Thema: Wirtschaft und Gewerbe

Starkes Gewerbe für eine starke Gemeinde

10.09.2020

 

Wirtschaft und Gewerbe bei uns im Extertal

Das ist nicht nur eine Säule zur Finanzierung des Gemeindehaushaltes durch Gewerbesteuern.

Nein, das sind auch Arbeitsplätze und Sicherheit für ganz viele Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde.

Hier muss dringend etwas passieren.

Die Gewerbetreibenden müssen Gehör im Rathaus finden. Hier gilt es Gespräche auf Augenhöhe zu führen und sich mit den Problemen und Sorgen auseinanderzusetzen.

Egal welche Größe der Betrieb hat. Eine Zusammenarbeit mit beidseitigem Vertrauen, sichert Arbeitsplätze auf Jahre.

Diese Chance dürfen wir nicht verstreichen lassen.

Weiter müssen wir der Wirtschaft mehr Raum geben. Es müssen neue Gewerbeflächen ausgewiesen und offensiv vermarktet werden.

Diese Gebiete brauchen eine vernünftige Infrastruktur, so daß Unternehmen mit allem ausgestattet sind, was zum Betrieb benötigt wird. Das sind zum Beispiel gute Straßen und schnelles Internet.

Hier gilt es über den neuen Regionalplan Gebiete auszuweisen und anzulegen.

Wir haben gerade hier bei uns in der Region gute Ausbildungsbetriebe in Industrie und Handwerk und mit der TH OWL eine sehr gute Fachhochschule.

Das bedeutet, daß Unternehmen hier die gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden, die für einen erfolgreichen Betrieb nötig sind.

Aber auch die Zusammenarbeit mit den anderen Nordlippischen Kommunen und den Kommunen aus Niedersachsen, die an das Extertal grenzen, darf man nicht außer Acht lassen.

Hier können auch Verbindungen entstehen, die für alle einen positiven Aspekt bringen.

Man darf die Augen nicht verschließen und muss über den Tellerrand hinausschauen.

Daran müssen wir festhalten.

Wir müssen die ortsansässigen Unternehmen stärken und ernst nehmen. Zum Wohle der Gemeinde und auch als wertvolle Arbeitgeber in der Region.

Ich kämpfe für eine starke Wirtschaft vor Ort und deren Ausbau.